freiRaum-Banner-blaue-Blume

Der Heiler und sein Team

 

Ein einsamer Beruf? 

Auf den ersten Blick arbeitet ein Heiler in seiner Praxis ganz alleine. Das täuscht. Denn jederzeit sind unsichtbare Kräfte da, die die Heilarbeit unterstützen. Zur bewussten Eröffnung eines Heilraums gehört die Bitte um Geistigen Beistand. Dazu gehört die Geistige Führung des Klienten und auch die Geistige Führung des Heilers. Das sind aber häufig nicht die einzigen Helfer.

Der berühmteste Helfer, den wohl alle an ihrer Seite haben, ist die Intuition, die innere alte Weise oder der innere alte Weise. Dabei ist die Intuition eine geistige Instanz, die erfahrungsbasiertes Wissen aller Generationen und Lebewesen gespeichert hat und weiterhin speichert. Die Verbindung zu diesem Helfer garantiert das bestmögliche Ergebnis. Auch ist natürlich Gaia, die Muttergöttin Erde dabei, denn sie unterstützt all ihre Kinder. Auch die Engel schauen wohlwollend auf Heilprozesse. Das alles ist überhaupt das Fundament der Heilarbeit. Da alles mit allem verbunden ist, ist alles ein Team. Der Heiler kann aber auch ein ganz persönliches Team entwickeln, mit dem er bewusst oder auch unbewusst zusammenarbeitet. Die Entwicklung des Teams ist auch mit der Fähigkeit des Heilers verbunden, selbst ein Teammitglied zu sein. Je besser er Teil der Gemeinschaft sein kann, desto besser wird auch sein inneres Team zusammenarbeiten.

Teammitglieder

Ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit dieser Liste, sondern führe hier Teammitglieder auf, die mir bekannt sind bzw. die auch Bestandteil meines Teams sind. Die alte Weise wurde bereits oben erwähnt.

  • Wir alle haben Anteile in uns, die sich nie von der Quelle abgetrennt haben. Wir nennen sie Engel. Ist die Verbindung mit diesen Anteilen aktiv hergestellt, bekommen wir die Möglichkeit mit der Engelenergie direkt zusammenarbeiten. Wir können sie gezielt um Heilung bitten oder auch um Schutz für einen Prozess.
  • Die Schamanen sind diejenigen, die am besten an die Anderswelt angebunden sind. Haben wir uns da auch angebunden, kann es sein, dass unsere vergeistigten Schamanenanteile zu uns stoßen. Das können unsere Ahnen sein oder unsere Schamanen-Anteile aus früheren Leben. Dann müssen wir z. B. nicht selbst reisen, um Seelenanteile zurückzuholen, sondern wir können den Schamanenanteil bitten, es für uns zu tun. Schamanenanteile können auch verschiedene Schwerpunkte haben. Mein männlicher Schamane holt Seelenanteile zurück, befreit von Besetzungen, führt energetische OPs durch, ruft Krafttiere und andere Geisthelfer herbei. Meine weibliche Schamanin kann z. B. die Rückholung der Seelenanteile vorbereiten, die noch nicht zurückgeholt werden sollen. Sie legt energetische Schnüre zu ihnen, damit sie schon einmal eine Mini-Anbindung haben und mit der notwendigsten Energie versorgt werden. So gelingt die Rückholung zu einem späteren Zeitpunkt leichter. Das Faszinierende ist, dass diese Anteile unabhängig von Raum und Zeit eingesetzt werden können, also z. B. auch bei Online-Sitzungen. Braucht ein Klient schamanische Hilfe, z. B. weil im Körper "graues Material" steckt, das entfernt werden soll, so kann ich ihm einen Schamanen schicken, der das macht. Ich selbst muss dafür nicht vor Ort sein. Das gibt ganz neue Möglichkeiten der Heilung unabhängig von Raum und Zeit!
  • Ich habe auch eine Einheit, die ich die Seelenverabschiederin nenne. Eine Zeit lang war sie fest vor dem Haus positioniert um verlorenen Seelen den Weg ins Licht zu weisen. Mittlerweile lasse ich sie nur noch einmal die Woche da, weil ich sie als Unterstützung für andere Prozesse brauche. So wie sie Seelen ins Jenseits verabschiedet, kann sie natürlich auch Teilaspekte der Persönlichkeit erlösen und verabschieden oder aber bei der Seelenanteilrückholung behilflich sein, also die verlorenen Seelenanteile auffinden und zurückholen, ähnlich dem Schamanen.
  • Die Hexe ist dafür bekannt, Hexentränke zu brauen. Und so kann sie feinstoffliche Tränke brauen, die bei bestimmten Problemen helfen. Sie helfen, herunterzukommen und gut zu schlafen. Oder sie sind Gift und wirken als Medizin. Man kann dann z. B. Anteile, die nicht mehr dienlich sind und sterben sollen, damit vergiften und töten. Man kann auch Tieren oder anderen Menschen den Übergang in die Anderswelt damit erleichtern, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, dass sie ihre physische Hülle verlassen.
  • Der innere Mann und die innere Frau, stellvertretend für Yang und Ying, sind wichtige Energieeinheiten, die insbesondere den Raum für Prozesse halten können. Sie spenden Geborgenheit, Schutz und Liebe.
  • Tierenergien sind wichtige Geisthelfer. Ich arbeite mit Schlangen zusammen, die ihre Arbeit autonom erledigen. Meine türkisfarbene Schlange unterstützt Heilprozesse. Meine grüne Schlange begibt sich in Bereiche, die noch nicht geheilt werden sollen, und hinterlässt da grüne Samen. Wenn die Zeit reif ist und diese Bereiche zum Heilen anstehen, entfalten sich die grünen Samen und setzen Heil- und Wachstumsenergie frei. Das ermöglicht eine sanfte Heilung bzw. ihre Vorbereitung.
  • Antike Symbole sind auch wichtige Begleiter. Es kann die Blume des Lebens sein, das altägyptische Ankh, der Hermesstab, der Totenschädel uvm. sein. Deren Einsatz kann visualisiert werden. Sie können aufgemalt werden. Der Einsatz ist den Reiki-Symbolen ähnlich. Oder aber der Heiler hat Zugang zum Alten Wissen und findet selbst heraus, welche Möglichkeiten das Symbol noch in sich birgt.
  • Starseed-Anteile und -Energien sind ebenfalls im Einsatz. Dies geschieht im Automatikmodus, es sei denn, der Heiler ist so weit, konkreteres Wissen über ihren Einsatz herunterzuladen und anzuwenden. Die plejadische Herzenergie ist der irdischen nahe, nur etwas feiner und feinstofflicher. Die arkturischen Anteile sind dagegen eher wissenschaftlich-kalt, sehr präzise und technisch. Sie erteilen Energiebefehle, die sofort umgesetzt werden. Die von Orion schamanisch orientiert; sie verwandeln Energien, wirken wie Magie, zart und umhüllend. Sirius ist die Schnittstelle für jegliches spirituelles Wissen und Macht, Macht und noch einmal Macht. Und Lyra... Lyra ist einfach Lyra... Ich verbinde es v. a. mit Kunst. Wenn ich meine Lieblingsmelodien höre, so tragen sie alle die Energie von Lyra in sich. Auch Heilung ist Kunst, Magie... Heilkunst... Aber auch Schattenkonfrontation und Trauma.
  • Die Geistwesen, die das Haus und die Umgebung bewohnen, sind auch wichtige Unterstützer. Auch das Haus, in dem man wohnt, ist eine Wesenheit. Sie kann die Prozesse unterstützen oder eben auch nicht. Die Umgebung, z. B. Bäume, Sträucher, die Natur als solche, ist voller feinstofflicher Energie. Mein Blick geht ins Grüne und die Energie des Erdwalls und der Bäume vor meinen Fenstern unterstützt meine Arbeit sehr.

Der Heiler hat auch die Möglichkeit diese Energien in ihm sich verkörpern zu lassen. Und so tritt die übergeordnete Prozessleitung, die der Heiler sonst verkörpert, etwas in den Hintergrund und der Engel spricht und wirkt durch ihn. Oder der Schamane.

Wichtig ist zu verstehen, dass diese Energien nicht getrennt von uns sind. Es sind unsere vergeistigten Anteile, die von uns allen. Jeder von uns hat einen Engelaspekt und einen Buddha-Aspekt, also einen erleuchteten Aspekt, in sich. Wir haben sie kollektiv alle zusammen erzeugt und sie haben sich in entsprechender Gestalt in der Menschheitsgeschichte verwirklicht, damit sie anderen, weniger entwickelten Aspekten, den Weg zur Erleuchtung zeigen können. Sind einige Aspekte aufgestiegen oder vergeistigt worden, können wir auf ihre Hilfe zugreifen für weitere Heilarbeit. Dabei müssen wir selbst in unserer Gesamtheit keineswegs perfekt erleuchtet sein. Es reicht, wenn man sein Ego auf seinen rechtmäßigen Platz zurückgewiesen hat und die Seele den Fahrersitz eingenommen hat, jedenfalls größtenteils.

Wie schalte ich als Heiler diese Helfer frei?

Automatisch, indem du deinen Weg gehst! Du musst es dir vorstellen wie so eine Art Zugangskarte, mit der du bestimmte Bereiche betreten kannst. Gehst du deinen Weg weiter, entwickelst dich, steigerst deine Schwingung, so wird nach einiger Zeit deine Zugangskarte für einen neuen Bereich freigeschaltet. Und nein, du kannst diesen Prozess nicht manipulieren, also nicht beschleunigen und auch nicht wirklich verlangsamen (Vernachlässigst du deine Entwicklung, bekommst du es als Druck und symptomatisch zu spüren). Hast du also deine Frequenz erhöht, bekommst du eine Aktivierung. Und es kann sehr gut sein, dass du mit dieser Aktivierung auch weitere Helfer bekommst. Mir persönlich ist schon mehrmals passiert, dass ich erst im Nachhinein gemerkt habe, also manchmal erst Wochen später, dass mein Team angewachsen ist. Viele Helfer arbeiten automatisch im Hintergrund. Wenn man bereit ist, bewusst Kontakt zu ihnen aufzunehmen, dann zeigen sie sich. Du kannst darauf vertrauen, dass alles zu seiner Zeit geschieht und dass du jederzeit genau richtig und bestens ausgestattet bist.

 

Zurück zum Blog

Bildnachweis:
Bild von Ylanite Koppens auf Pixabay