freiRaum2-Banner-heilende-Hände

Starseed-Aktivierungen und -Einweihungen in der Kindheit und im Erwachsenenalter

 

Inhaltsverzeichnis

 

Bei Einweihungen denken die meisten Menschen an rituelle Einweihungszeremonien von Ur-Einwohnern, die lang sind, rituelle Tänze und Gesänge beinhalten, vielleicht auch Opfergaben. Ergreifend, berührend und zutiefst spirituell. Nun, die Aktivierungen der Starseed-Seelen verlaufen meistens etwas anders, und auch sie sind bewegend, lebensverändernd und zutiefst spirituell, nur eben anders. Die Starseed-Seelen werden meist durch direkte Downloads, in Träumen, auf inneren Reisen, bei Aufstellungen, durch energetischen Besuch oder durch Traumata initiiert. Aber eines nach dem anderen.

Download-Aktivierungen

Die Download-Aktivierung ist eine typische Starseed-Erfahrung im Erwachsenenalter. Meist erfolgt sie bewusst. Man merkt, dass sich die Geistige Führung mit einem verbinden und eine Aktivierung schicken will. Diese empfängt man dann. Meine erste Aktivierung in dieser Form war mir nicht so bewusst. Ich war dabei, eine Aufstellungsarbeit für mich zu machen, die erste, die ich ohne Sparring-Partner, sondern ganz allein gemacht habe. Auf einmal landete ich in einem Raum mit einem Altar. Ich musste mich hinknien und wurde von Licht durchdrungen. Mir war schon klar, dass da etwas ganz Besonderes geschehen war, so richtig zuordnen konnte ich es aber nicht. So spektakulär laufen die meisten Downloads und Aktivierungen übrigens nicht ab. Und manchmal braucht man etwas Hilfe von außen, so dass man sich Unterstützung für eine Aktivierung holen kann. Etsy ist voll mit solchen Angeboten. Ich empfehle, nur solche zu buchen, bei denen man eine starke Resonanz, z. B. ein Kribbeln verspürt, und sich bei allen Fragen und Zweifeln mit der Anbieterin der Aktivierung zu besprechen. Auch im freiRaum biete ich Downloads und auch Einweihungen auf Reisen an. Natürlich nur dann, wenn sie auch dran sind und Light Language inklusive.

Einweihungen im Rahmen der Aufstellungsarbeit

Wie oben bereits beschrieben, geschehen Initiationen auch im Rahmen der Aufstellungsarbeit. Dies übernimmt häufig die Position des Lichts. Sie segnet z. B. den Menschen und seine heilenden Hände und sein Herz: "Du bist jetzt ein Lichtarbeiter." Natürlich sind auch andere Aktivierungen möglich, z. B. kann man auch Heimatenergien und Ähnliches aufstellen oder, noch besser, sie zeigen sich ganz von alleine. Der Vorteil hier ist, dass durch den Partner bzw. die Gruppe die Energien verstärkt gechannelt werden können.

Einweihung auf Reisen

Ich begleite gern im Seelenbilderreisen-Format und es kann auch dort passieren, dass man eine Einweihung bekommt, wenn sie dran ist. So landete eine Klientin von mir, nachdem sie psychischen Ballast geklärt hatte, vor einer altertümlichen Tür. Es war eindeutig ihre Tür. Sie beschloss dadurch zu gehen und landete in einem uralten Tempel, in dem sie durch Licht eine Einweihung bekam. Natürlich kann das auch passieren, wenn man alleine auf Reisen geht.

Einweihungen im Traum

Ähnliches kann auch im Traum geschehen. Manchmal auch unbemerkt. In einigen Träumen war ich in Tempeln, wo ich geheilt wurde. Die faszinierendste Traum-Einweihung erhielt ich vor kurzem, als ich den Hinweis bekam, dass ich die Nacht im freiRaum verbringen sollte, und zwar auf dem Sofa mit dem Kissen so liegend, dass ich direkt zu einem Stern schauen sollte. Das tat ich. Irgendwann verdeckten Wolken den Stern und ich schlief ein. Ich träumte, wobei es sich absolut real anfühlte, dass ich den Stern anschaute. Er fing an sein Licht zu mir auszusenden. Wie eine riesige Kugel kam sie zu mir und durchdrang mich. Plötzlich reagierte meine Psyche mit Angst und ich wachte auf. Die Angst war ein Hinweis auf einen psychischen Prozess, den ich als Kind durchlaufen habe. Ich ging nämlich davon aus, dass ich als Kind Besuchsenergien erhielt, sie aber durch meine Angst abwehrte. Der Traum zeigte deutlich: Die Initiationen fanden statt; die Angst entstand erst danach.

Einweihungen durch eine Besuchsenergie

Dies ist eine Form, die dem Download nicht unähnlich ist, nur ist im Raum ganz klar eine Präsenz spürbar. Gleich nach dem Trauma ist das die häufigste Initiationsart in der Kindheit. Als Dreijährige habe ich mehrere Besuche bekommen und wurde eingeweiht. Ich habe es ziemlich schnell vergessen. Die Erinnerung wurde durch eine traumaähnliche Schicht (bei mir: Angst und Starre) und eine Schutzschicht (bei mir: Übergewicht) blockiert. Als ich auf meiner Aufstiegsreise weiter fortgeschritten war, begann das Übergewicht aus meinen Kleinkindheitstagen dahinzuschmelzen. Das löste bei mir ein inneres Ungleichgewicht aus, so dass ich mich gegen den weiteren Prozess entschied. Das war im August 2022. Ich beschloss also, den Prozess zu einem späteren Zeitpunkt anzugehen und nahm wieder zu (Danke, Zucker, mein Freund aus der Kindheit!). Es war heiß, und ich habe viel Eis gegessen, was ich sonst nicht tue. Ich bin kein Eis-Fan. Als ich Ende September "Corona" bekam, gab es kein Entkommen und Verschieben mehr. Ich verlor die wiedergewonnen Kilos innerhalb von 1,5-2 Wochen, obwohl ich zu Beginn dieser 1,5-2 Wochen ziemlich normal gegessen habe. Dadurch wurde die Angstschicht freigelegt und ich musste mich mit ihrem Ursprung auseinandersetzen. Dass ich als Dreijährige Angst hatte, alleine einzuschlafen, daran erinnerte ich mich mein ganzes Leben lang gut. Ich legte mich ins Bett, wickelte mich fast komplett in die Decke, kniff die Augen zusammen und erstarrte. Ich hatte schon die Annahme, dass da etwas in meinem Zimmer war, wovor ich Angst hatte. Was ich erst später (eine Klientenarbeit und der o. b. Traum haben dies bestätigt) begriff, ist dass die Angst nicht beim Besuch selbst entstand, sondern erst später. Der spirituelle Mädchen-Anteil in mir nahm Kontakt zu den Besuchsenergien auf und ließ die Einweihungen geschehen. Da ich für den Umgang mit diesen Energien noch nicht vollkommen bereit war, entwickelte die Psyche Schutzfunktionen, u. a. die Angst. Als ich es durchschaute, stellte ich mich den Besuchsenergien, die mir ihre wahre Gestalt enthüllten. Auch wurde mir dadurch klar, warum ich im Erwachsenenalter mit meiner Heilarbeit praktisch direkt loslegen konnte. Die Lichteinweihung bekam ich durch die Aufstellung. Mindestens zwei weitere sehr weitreichende Einweihungen hatte ich schon von Kindesbeinen an. Eine sehr gute Grundlage. Nun ging es darum, diesen Sachverhalt bewusstzumachen und mich auf einer neuen Ebene mit diesen Energien zu verbinden.

Einweihungen durch Besuchsenergien erfolgen auch im Erwachsenenalter. Mich haben z. B. schon meine Ahnen besucht und mich beschenkt. Es können auch andere Energien sein, die eigenen Geistführer, oder Energien von Seelenvertragspartnern, die zu einem kommen und laut Vertrag eine Energieinformation überbringen. Dafür muss man die Entscheidung treffen, sich (wieder; wie das Kind von damals!) für die feinstofflichen Energien und Wahrnehmungen zu öffnen. Meist ist diese Fähigkeit etwas blockiert, z. B. durch eine Angstschicht. Die Angst löst sich allerdings sehr schnell auf, sobald man sich darauf einlässt.

Einweihungen durch Traumata

Dies ist die häufigste Aktivierungsform für Starseed-Kinder, häufig bereits im Mutterleib. Typisch dafür ist eine traumatische Nahtoderfahrung. Jedenfalls wird diese Erfahrung durch die Psyche als Trauma uminterpretiert. Es gab Lebensgefahr: Die Mutter wollte oder hat versucht abzutreiben, die Nabelschnur wickelte sich um den Hals, es gab eine Plazentaauflösung oder oder oder. Wenn das Trauma allerdings bearbeitet wird, z. B. im Aufstellungsformat, stellt sich heraus, dass das Sternenkind durch den Tod gar nicht geholt werden wollte. Es ging darum, durch die Erfahrung, dem Tod in die Augen geblickt zu haben, ein Portal zur jenseitigen Welt zu hinterlassen. Wird das erkannt, ist das Trauma sofort verschwunden, sofern die Information gut angenommen werden kann. Glückseligkeit macht sich breit und der Starseed kann seinen ersten bewussten Grenzgang unternehmen.

Ein anderes Trauma ist ein Kontakt-Trauma: Man ist mutterseelenallein. Niemand ist da. Man ist komplett einsam, ohne Verbindung, weder zu sich, noch zu jemand anders. Ich habe es im Mutterleib erlebt: Es löste bei mir Angst bis hin zu Panik aus, Angst vor der kompletten Dunkelheit, ein Gefühl von Abkopplung und absoluter Einsamkeit, ähnlich wie bei Space Oddity von Bowie. Neulich wurde dieses Trauma angetriggert... Es dauerte lange, bis ich mich durch die vielen Schichten durcharbeiten konnte. Da dieses Trauma zusammen mit zwei anderen auftauchte, dauerte es seine Zeit daranzukommen, da zuerst bzw. parallel dazu die anderen dran waren. Als ich endlich mit dem Anteil von mir im Mutterleib Kontakt aufnehmen konnte, entstand zwischen uns ein langer Dialog. Ich wurde von ihm auf verschiedenen Wegen getestet. Ich war anscheinend sehr überzeugend und klar. Außerdem fiel mir schnell auf, dass dieser Anteil normal-erwachsen mit mir sprach. "Normale" Anteile aus der vorsprachlichen Zeit kommunizieren rein körpersprachlich. Man muss dann ihre Aussagen in eine bildhafte oder in die verbale Sprache übersetzen. Dies war hier nicht der Fall. Nach einer Zeit konfrontierte ich diesen Anteil mit meiner Beobachtung, der sich dann als ein Geistführeranteil von mir entpuppte und gleichzeitig ein Anteil, der sich besonders gut spüren kann, der besonders gut ist in Kontakt mit sich und dem ganzen Universum. Also vollkommen das Gegenteil von vollkommener Kontaktlosigkeit! Ich konnte mich wieder an ihn anbinden und verbrachte die nächsten 1-2 Stunden, indem ich genüsslich ins Dunkle starrte.

Hinweis: Der Versuch, diese "Traumata" mit dem klassischen Therapie- und Innneres-Kind-Ansatz zu bearbeiten, der davon ausgeht, dass da traumatisierte Anteile sind, die heimgeholt, angeschlossen und beruhigt werden sollen, hat das Gegenteil bewirkt: Mir ging es dadurch im Endeffekt schlechter, eine Retraumatisierung stand im Raum. Ich brach diesen Versuch ab und beschloss mich auf meine Geistige Führung und ihre Impulse zur Heilung zu verlassen. Wer sich hier erkannt sieht oder fühlt, dem empfehle ich, Hilfe bei einem Geistheiler zu holen.

Reiki-Einweihungen

Reiki-Einweihungen scheinen eine Mischung von irdischen Einweihungszeremonien und Starseed-Einweihungen zu sein. Eine gute Möglichkeit, allen Menschen die Arbeit mit der Lichtenergie zu ermöglichen!

 

P. S.: Es ist nicht ratsam, aus der Starseed-Geschichte eine Ego-Geschichte zu machen. Die Einordnung soll in erster Linie dem bewussten Verstand ungefähr zu verstehen helfen, was ihm eigentlich geschieht. Jede Begrifflichkeit ist nur eine Annäherung an die Energie, um die es geht. Im Endeffekt entstammen alle Seelen demselben Ursprung; wir alle waren, in welcher Form auch immer, von Anfang an dabei. Wir entstammen der Ur-Quelle, wir kommen aus dem Ur-Licht. Und so finden wir auch alle unseren Weg zurück, jeder auf seine Art und in seinem Tempo.

 

Zurück zum Blog

Bildnachweis:
Bild von beate bachmann auf Pixabay
Bild von Enrique Meseguer auf Pixabay
Bild von beate bachmann auf Pixabay